Bitte scrollen Sie nach unten
Login


Passwort vergessen?     Login schliessen

Verrückte Geschichten aus dem Märchenwald und spannende Ermittlungen im Zoo

Theaterklassen des Marianums präsentieren sich zum Schuljahresende

Zum Ende des Schuljahres bot der traditionsreiche Theatersaal des Marianums den Schülerinnen und Schülern der beiden Theaterklassen 5b und 6c eine große Bühne. An zwei Abenden präsentierten sie sich ihrem Publikum mit „Verrückten Geschichten aus dem Märchenwald“ und spannenden Ermittlungen am „Tatort Zoo“.

Foto: Pyramus und Thisbe (v.l. Michelle, Hannah, Maximilian, Adrian)

Zwerge (5b, v.l. Marco, Jakob, Maximilian, Gregor, Raphael, Adrian)

Was Schultheater alles kann, zeigten zunächst vergangenen Donnerstag die Fünftklässler unter der Leitung ihrer Theaterlehrerin Johanna Langer. Ein Schuljahr lang hat sie nun die Theatergruppe der 5b angeleitet und betreut. Mit Improtheater war sie ins erste Schauspieljahr der Klasse gestartet. Um die neun Mädchen und zehn Jungs ihrer Truppe zu motivieren und deren Spielfreudigkeit zu stärken, bot sie ihnen dann viele kleinere Sketche zum Probieren. Diese bearbeitete sie, um sie schließlich passend zu den vielfältigen Typen der Kinder einzuüben. Durch Tanzszenen sowie Musik- und Tonuntermalung, für die der ehemalige Marianumsschüler und jetzige Ingenieur für Veranstaltungstechnik Julian Kluge verantwortlich zeichnete, wurde die jeweilige Story eines Sketches weitergeführt und somit schließlich zu einem Gesamtkunstwerk.

Aus der fantastischen Märchenwelt des ersten Spieltages wurde am Freitagabend knallharte Realität, als die Klasse 6c mit ihrer Theaterlehrerin Barbara Marx auf der Bühne stand. Die Sechstklässler zogen ihr Publikum mit einem selbstgeschriebenen Stück in den Bann, das sich um die Aufklärung eines spektakulären Tierdiebstahls drehte. Große Spielfreude war auch bei den über 20 Schauspielern der sechsten Klasse zu spüren, die inzwischen ihr zweites Schuljahr Theater im Stundenplan stehen haben. Zum Schlussapplaus waren sich das Publikum, das in der Pause bereits einen Tipp abgegeben hatte, und die Ermittler auf der Bühne einig: Die vermeintlich harmlose Oma war die Drahtzieherin der Entführung! Einig waren sie sich auch darüber, dass sich die vielen Mühen der vergangenen Wochen gelohnt haben – sogar das nervige Lernen des Textes…

Schülerdetektive (6c, v.l. Emilia, Samuel und Katja)

Jenny als Tierdiebin (6c)

Fotos: Jochen Neumann